Red Bull Romaniacs 2013: Rückblick in Super-Zeitlupe

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Nach vier Renntagen und mehr als 600km Renndistanz stehen bei der 10. Ausgabe der legendären Red Bull Romaniacs Extrem-Enduro Rallye mit Graham Jarvis (UK, Husaberg) auf Platz 1, Alfredo Gómez Cantero (ESP, Husaberg) auf Platz 2 und Andreas „Letti“ Lettenbichler (D, Husqvarna) als Drittplatzierter drei GoldenTyre-Piloten auf dem Podium im rumänischen Sibiu. Somit stehen die gleichen Piloten des Erzbergrodeos, wenn auch in leicht vertauschter Reihenfolge, wenige Wochen später, erneut auf dem Sieger-Podium.

RBR_2013_GT-3494

Eröffnet wurden die Spiele von einem In-City Prolog in Sibiu, bei dem die Piloten haarsträubende künstliche Hindernisse und den inneren Schweinehund vor gut 10.000 begeisterten Zuschauern überwinden mussten. Paul Bolton (UK, KTM/GoldenTyre) hatte die besten Nerven und verwies Jonny Walker (UK, KTM) und Ben Hemingway (UK, Beta/GoldenTyre) mit einer beeindruckend souveränen Leistung auf die Plätze.

RBR_2013_GT-0499

Die 10. Red Bull Romaniacs zogen nicht nur die Weltelite des Extrem-Enduros an, sondern über 365 Fahrer aus 40 Nationen. Ein spektakulärer In-City Prolog mit künstlichen Hindernissen und 600km gleichsam feinster wie härtester Naturstrecken durch die rumänischen Karpaten waren von den Fahrern aller Klassen zu bewältigen – und lediglich die Hälfte der Starter in der Pro-Klasse kamen tatsächlich ins Ziel.

In den finalen Top 10 der – vom Veranstalter als die härtesten Extrem-Enduro Rallye der Welt angeführten – „Romaniacs“ finden sich insgesamt 6 Fahrer der PRO Klasse, die sich GoldenTyre-beflügelt durch das extrem selektive Terrain im Umland von Sibiu katapultierten: Neben den Podium Piloten Jarvis, Gómez und Lettenbichler kamen auch Paul Bolton (UK, KTM, 5. Platz) Ben Hemingway (UK, Beta, 7. Platz) und Philipp Scholz (D, KTM, 9. Platz) nach dem 4. Renntag von tausenden Zuschauern frenetisch bejubelt im Zielbereich an.

Letti war es auch, der sich insbesondere am letzten Renntag mit Jonny Walker (UK, KTM) einen packenden Kampf um den dritten Platz lieferte. Letztlich hatte Lettenbichler, mehrfacher deutscher Trial-Champion vergangener Jahre und Romaniacs Gesamtsieger 2009, zwar lediglich 4 Minuten Vorsprung auf den Erzbergrodeo-Gewinner von 2012, doch auch die Herzen der aufmerksamen Zuschauer auf seiner Seite.

RBR_2013_GT-3108

Sein direkter Kontrahent und Reifen-Markenkollege Alfredo Gomez war am dritten Renntag in einer extrem steilen Abfahrt hart abgeflogen und unter seiner Husaberg liegend so begraben, dass er sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien konnte. Der aus Kiefersfelden bei Rosenheim stammende Lettenbichler hielt sofort an und erlöste den jungen Spanier aus seiner misslichen Lage, sodass dieser das Rennen wieder aufnehmen und vor Letti Gesamtzweiter werden konnte.
Sportsgeist wie es Ihn in nur wenigen vergleichbaren Sportarten zu geben scheint. Für den jungen Spanier Gomez war es zudem eine neue Herausforderung sich mit einem GPS Empfänger auf einem Enduro Bike zu orientieren. Umso mehr beeindruckt die Entwicklung und die letzten eingefahrenen Ergebnisse des ehemaligen Jugend Trial Weltmeisters, die er nunmehr mit Platz 2. bei seiner ersten Teilnahme an den Red Bull Romaniacs krönte.

RBR_2013_GT-2144

Graham „The Silent Assassin“ Jarvis ließ zu keinem Zeitpunkt Zweifel daran, dass er in den Bergen der Südkarpaten Geschichte schreiben und als erster Fahrer die Romaniacs zum vierten Mal gewinnen wollte. Gleich am ersten und härtesten Offroad-Tag setzte er den Grundstein für diesen grandiosen Erfolg und ließ in den folgenden Etappen nichts mehr anbrennen. Immer dann, wenn es wirklich schwierig wurde, zeigte er die beste Linienwahl und die mit Abstand beste Beherrschung seines Husaberg Arbeitsgeräts – unterstützt von der unvergleichlichen Traktion der GoldenTyre GT216 Produktlinie (GT216 AA am Vorderrad sowie wahlweise GT216 X oder GT216 THB).

Bemerkenswerte Leistungen lieferten ebenfalls der Brite Ben Hemingway auf seiner Beta (7. Platz) und der junge Deutsche Philipp Scholz (KTM, 9. Platz) ab. Für Hemingway war es die erste Teilnahme bei den Romaniacs und das Nachwuchstalent Scholz hatte erst vor gut einem Jahr vom Trial-Bike auf die Enduro gewechselt, allerdings bereits beim Erzberg 2013 vor wenigen Wochen als Finisher mit Platz 14 auf sich aufmerksam machen können. In den weiteren Wertungsklassen gab es noch zahlreiche weitere Top Platzierungen vieler Internationaler GoldenTyre Piloten.

Ben Hemingway über den GT 216X: „Die Reifen und das Mousse waren über die gesamte Distanz fantastisch. Ich habe mich auf den schnellen Passagen sicher gefühlt und in den technisch anspruchsvollen hatte ich auch dort Grip, wo ich beileibe keinen erwartet hatte!“

Die Reifen der Romaniacs-Sieger sind jetzt auch bei Dr. Dirt erhältlich: Extrem-Enduroreifen im Shop

Top 10 Resultat – 10. Red Bull Romaniacs 02.-06.07.2013, Sibiu, Rumänien

1. Graham Jarvis (GBR, HUSABERG/GoldenTyre) Total riding time 23:46:55
2. Alfredo Gomez (ESP, HUSABERG/GoldenTyre) 24:32:21
3. Andreas Lettenbichler (D, HUSQVARNA/GoldenTyre) 24:46:57
4. Jonny Walker (GBR, KTM) 24:50:46
5. Paul Bolton (GBR, KTM/GoldenTyre) 26:01:54
6. Chris Birch (NZL, KTM) 26:05:26
7. Ben Hemingway (GBR , BETA/GoldenTyre) 26:42:26
8. Wade Young (RSA, HUSABERG) 31:25:37
9. Philipp Scholz (D, KTM/GoldenTyre) 32:02:41
10. Lars Enöckl (AUT, KTM) 32:21:36

Fotos: Carsten M. Steffen

Print Friendly, PDF & Email