Manuel Lettenbichler holt sich den Sieg beim Red Bull Abestone

Manuel Lettenbichler reitet derzeit auf einer Welle des Erfolgs zum vierten Stopp der FIM Hard Enduro World Championship, um seinen dritten Sieg in Folge einzufahren. Nach einem Sieg bei der serbischen Xross Hard Enduro Rallye im Mai, konnte Lettenbichler im Juni seinen ersten Sieg beim Red Bull Erzbergrodeo auf seiner KTM 300 EXC feiern. Er fühlte sich stark und wohl in seinem Fahrstil, und sein Ziel war es, diese Siegesserie in Italien fortzusetzen.

Die Rennen am Samstag begannen mit einem Qualifikationsrennen im Stil eines Spezialtests am Morgen, gefolgt von einem abendlichen straight rhythm shootout. Lettenbichler genoss die beiden rasanten Enduro-Tests und fuhr einige konkurrenzfähige Zeiten, um seine Arbeit am Morgen auf einem soliden zweiten Platz zu beenden. Er fuhr klug und ging kein Risiko ein, sondern kämpfte sich von Heat zu Heat bis auf den dritten Platz vor und verschaffte sich damit eine gute Ausgangsposition für das Hauptrennen am Sonntag.

Die Fahrer hatten eine harte 31 Kilometer lange Runde zu bewältigen, die zweimal gefahren werden musste. Da die Strecke mit zahlreichen markanten Abschnitten gespickt war, wusste Mani, dass die zusätzliche Hitze in der Schlussphase ebenfalls eine Rolle spielen würde. Da die Fahrer im 30-Sekunden-Abstand gestartet wurden, lag Mani eine Minute hinter Billy Bolt, während Alfredo Gomez zwischen den beiden lag.

Mit Gomez im Visier setzte sich Mani früh von dem Spanier ab und fuhr auf den zweiten Platz. Er kam gut mit der Strecke zurecht, verringerte den Vorsprung von Bolt und war nach 45 Minuten an dessen Hinterrad. Mit einem Überholmanöver setzte sich der KTM-Fahrer zur Halbzeit der ersten Runde an die Spitze.

Lettenbichler baute seinen Vorsprung immer weiter aus und schien sich an der Spitze wohl zu fühlen und konnte das Tempo zu seinem Vorteil kontrollieren. In der letzten Runde war er immer noch stark und fuhr einen wohlverdienten Sieg mit acht Minuten Vorsprung ein. Mit diesem Sieg – seinem dritten in Folge – rückt er nun bis auf zwei Punkte an den Tabellenführer heran.

Die FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft geht in die fünfte Runde bei der Red Bull Romaniacs vom 26. bis 31. Juli, wo Lettenbichler seinen vierten Sieg in Folge bei der rumänischen Hard Enduro Rallye anstrebt.

Manuel Lettenbichler: „Ich bin sehr zufrieden damit, wie es heute gelaufen ist. Ich habe mich den ganzen Tag über gut gefühlt und habe die Zeit da draußen genossen. Die Strecke war superhart und sehr physisch. Sie war auch viel härter als im letzten Jahr. Vom dritten Platz aus wusste ich, was zu tun war. Ich arbeitete daran, Alfredo einzuholen, und machte mich dann daran, Billy zu erreichen. Sobald ich vorne war, habe ich mich darauf konzentriert, mein eigenes Ding zu machen, und das hat geklappt. Drei Siege in Folge sind eine große Überraschung, mit der ich zu Beginn des Jahres nicht gerechnet habe. Als nächstes steht Red Bull Romaniacs an, eine meiner Lieblingsstrecken, also freue ich mich schon darauf.“

Ergebnisse – FIM Hard Enduro World Championship Runde 4, Red Bull Abestone

  1. Manuel Lettenbichler (GER), KTM, 4:13.29.553
  2. Billy Bolt (GBR), Husqvarna, 4:22:19.280 +8:49.727
  3. Mario Roman (ESP), Sherco, 4:41:00.340 +27:30.787
  4. Alfredo Gomez (ESP), GASGAS, 4:51:33.621 +38:04.068
  5. Matthew Green (RSA), KTM, +1 Runde

Stand der FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft (nach Runde 4)

  1. Billy Bolt (GBR), Husqvarna, 62 Pkt.
  2. Manuel Lettenbichler (GER), KTM, 60 Pkt.
  3. Mario Roman (ESP), Sherco, 58 Pkt.
  4. Alfredo Gomez (ESP), GASGAS, 47 Pkt.
  5. Graham Jarvis (GBR), Husqvarna, 40 Pkt.

Lieferzeit-Info
Aufgrund unseres Sommerurlaubs werden Bestellungen vom 6.-21. August erst am 22.8. versendet.

Delivery time info
Due to our summer holiday, orders from 6-21 August will not be dispatched until 22 August.