Red Bull Sea to Sky: Graham Jarvis wieder erfolgreich

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Wieder einmal haben die britischen Extrem-Enduro-Fahrer gezeigt, wo die Meßlatte liegt.
Graham Jarvis hat erneut das Red Bull Sea to Sky in Kemer, Türkei dominiert. Die Plätze zwei und drei gingen an Jonny Walker, der auf seiner KTM die Ziellinie 5 Minuten nach Jarvis überquerte. Paul Bolton (KTM) wurde mit 14 Minuten Rückstand auf Jarvis dritter.
Die Besonderheit beim Red Bull Sea to Sky liegt darin, dass alle Fahrer, Profi und Hobby, die gleiche Strecke zu bewältigen haben.
Beim Olympos Mountain Race gibt es drei verschiedene Ziel-Checkpoints:
40 von 130 Startern konnten sich eine Bronze-Medaille sichern. Hierfür lag der Checkpoint am Ende eines langen Flußbetts.
26 Fahrer zeigten außergewöhnliche Fähigkeiten und erhielten eine wohlverdiente Silbermedaille an der Baumgrenze.
25 Extrem-Enduro-Helden schaffte es bis zum Gipfel des Berg Olympos auf einer Höhe von 2.365 m innerhalb von 6 Stunden und wurden hierfür mit einer Goldmedaille ausgezeichnet.

Stefan Zwerenz, einer der 25 Gold-Finischer brachte es auf den Punkt, was das Red Bull Sea to Sky ausmacht: “ Ich glaube, ein Rennen kann nicht besser sein als das Red Bull Sea to Sky. Du braucht dich nicht auf Hilfe von Aussen zu verlassen, alle Passagen sind wirklich fahrbar. Es hängt alleine von dir und deinen Fähigkeiten ab und ob Du die nötige Ausdauer bis in Ziel hast. So soll es sein!“

Top 10 – Olympos Mountain Race

  1. Graham Jarvis (GBR HUSABERG) 2 hours 16 minutes
  2. Jonny Walker (GBR KTM) 2:21
  3. Paul Bolton (GBR KTM) 2:30
  4. Andreas Lettenbichler (GER HUSQVARNA) 2:33
  5. Xavier Galindo (ESP HUSABERG) 2:34
  6. Philipp Scholz (GER KTM) 2:51
  7. Lars Enöckl (AUT KTM) 2:59
  8. Neumayr Harry (AUT KTM) 3:00
  9. Forster Gerhard (GER HUSQVARNA) 3:01
  10. Rene Dietrich (GER KTM) 3:09

Foto: Lukas Nazdraczew

Print Friendly, PDF & Email