Red Bull Minas Riders: Die Ruhe vor dem Sturm. Martin and Philipp go Brazil – Teil 2

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Am Wochenende startet im brasilianischen Belo Horizonte die erste Ausgabe der Red Bull Minas Riders.
Unser Auslandsreporter Martin „Schurl“ Lindtner berichtet in den kommenden Tagen auf dr-dirt.de vom „rumble in the jungle“.

Samstag, 16. April 2016:

Den Tag vor einem Rennen will man eigentlich immer zum relaxen nutzen, was aber leider nie gelingt.
Der letzte Feinschliff und das Pflichtprogramm dauern auch diesmal länger als geplant.
Wir haben gleich am Morgen die Anmeldung und das Formelle erledigt!

IMG-20160417-WA0008IMG-20160417-WA0009Im Anschluss ging es in die Werkstatt, die eingeflogenen Reifen montieren, Startnummern aufkleben und das Bike regelkonform für die technische Abnahme fertig machen!

IMG-20160417-WA0000Die Startnummern 4 für Philipp und die Nummer 200 für mich sind optimal! Phillipp hat den Vorteil bald, aber nicht als erster zu starten. So kann er sich ein wenig an den Spuren der anderen orientieren! Ich als erster bei den Amateuren muss nicht überholen und habe freie Bahn !

Hardenduro ist in Brasilien anscheinend sehr populär, überall sieht man Werbung für das Rennen! IMG-20160417-WA0005Das Pre-Shooting fand in einem wirklich coolen Motorrad-Motel statt.

IMG-20160417-WA0006

Das Klima ist immer noch ein Problem für uns, also wird ganz tief in die Trickkiste  gegriffen und  kurzer Hand unsere  Brustpanzer erstochen…. Jedes kleine zusätzliche  Lüftchen ist Gold wert!

IMG-20160417-WA0003
Die letzte Pflichtübung des Tages war das Rider Briefing !IMG-20160417-WA0001Die wichtigsten Infos: „Es kommt viel Bach, der sehr tief sein kann. Also schaut, das der Luftfilter gut sitzt und  geölt ist!“ Frejn-Style wie immer!

IMG-20160417-WA0002Text und Fotos: Martin Lindtner

Philipp und Martin werden unterstützt von:

ktm logo_neg

IMG-20160417-WA0004

Print Friendly, PDF & Email