Enduro Panorama 2018

[Gesamt:4    Durchschnitt: 5/5]

Mal wieder gemütlich Endurofahren in Rumänien wollen Alex, Peter, Philipp und Rolf:
Vier Freunde und Freizeit-Athleten, die schon so oft gemeinsam im Dreck gestanden haben.

In diesem Jahr sollte es die „Enduro Panorama“ in Ghelari,Hunedoara sein. Ihre Erlebnisse und hoffentlich ein paar Bilder werden sie hier sammeln.

Tag 3:

Auch der dritte Tag hatte wieder 12 CP.
Dieses Mal gab es eine tolle Waldrunde von 90 KM. Deutlich flüssiger zu fahren als gestern und weniger schwer.
Einige sehr steile Waldabfahrten und lange Auffahrten prägten den Track. Das Wetter war top.
Rolf fuhr auf Platz 63 und Philipp holte sich Position 80. Top Leistung.

Alex: „Peter, Matze und ich habens gestern bis CP 7 geschafft. Tolle Veranstaltung, man sollte sich allerdings wie auf die Romaniacs vorbereiten, sonst wirds nix ;)“


Video: Marcel Teucher

Tag 2:

Der zweite Renntag beim Enduro Panorama war für die Starter in der Hobby-Klasse wirklich anspruchsvoll.
Alex: „Es war echt sehr sehr schwer, ich bin noch nie so schweres Gelände gefahren. 95 KM mit starkem Gewitter im Bachbett, viel schwerer als die Iron-Klasse bei der Romaniacs. 12 Checkpoints, Rolf und Philipp haben gefinished, Matze und ich bis zum CP 8 (7 Stunden für 60 KM), Peter CP 2. Morgen wieder 95 KM, böse Zungen behaupten nochmal schwerer.“

Auch in der Expert-Klasse ging es ordentlich zur Sache, wie man auf den Gopro-Videos von Marcel Teucher sehen kann:

 

 

 
Auch Claudius Vasilescu (actionlens.ro) konnte beim Enduro Panorama einige packende Action-Momente festhalten…

 

 

Tag 1:

Bei bestem Endurowetter startete der erste Fahrtag bei der Panorama mit dem Prolog. 
Dieser bestand aus einer ca. 4,5 KM langen Waldrunde, bei dem die Startreihenfolge für den Nachmittag ausgefahren wurde.
Am Nachmittag ging es auf eine etwa 40 Kilometer lange Etappe. Der Streckenverlauf war bis CP 3 für die Fahrer der Hobbyklasse sehr anspruchsvoll, danach wurde es schnell und flüssig fahrbar. Insgesamt waren 6 Checkpoints zu passieren.
Die Strecke am 2. Tag wird 95 KM lang

 

 

Fotos: Alex Schönborn

Print Friendly, PDF & Email