Wiedervereinigung Husquvarna und Husaberg

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

“WIR BRINGEN ZUSAMMEN, WAS ZUSAMMEN GEHÖRT”, so die markige Einleitung der neuesten Husaberg-Presseinformation.
„Das Jahr 2013 wird als das Jahr der Wiedergeburt für Husqvarna in die Motorradgeschichte eingehen,“ heißt es weiter.

husqvarna_nuda
Nach der Übernahme von Husqvarna durch die Pierer Industrie AG und nach einer sorgfältigen Analyse und Beurteilung aller Aspekte wurde beschlossen, dass wieder zu vereinen was vor 25 Jahren aus den gleichen Wurzeln entstand. Mit anderen Worten, durch die Kombination des eigenen reichen Erbes mit der State-of-the-art-Technologie von Husaberg, will Husqvarna in eine neue Ära starten.
Die kommende Generation der Husqvarna-Modelle ist bereits in der Entwicklung: die Produktpalette, mit einem brandneuen, exklusiven Design und der aktuellsten Technologie wurde entwickelt und wird in den Segmenten Enduro, Motocross und Sportminicycles angeboten. Außerdem werden interessante und neu entwickelte Produkte im Supermoto-Segment – in welchem Husqvarna in den letzten Jahren sehr erfolgreich war – präsentiert.

Diese Modellpalette wird der großen Fan-Gemeinde auf der internationalen Messe EICMA in Mailand Anfang November 2013 präsentiert.
Ab Oktober 2013 wird die Unternehmensgruppe “Husqvarna Sportmotorcycle GmbH” mit Sitz in Mattighofen (Österreich), die Produktion und den Verkauf der neuen Modellpalette an das Husqvarna-Händlernetz und die Importeure übernehmen. Die Ersatzteilversorgung sowie der Kundendienst für alle Husqvarna-Modelle bis einschließlich Modelljahr 2013 ist für die kommenden Jahre garantiert und wird am aktuellen Standort in Biandronno (VA-Italy) bleiben.

Foto: Dr. Dirt