Red Bull Minas Riders 2017: Wie war’s, Philipp Scholz? – Martin and Philipp return to Brazil

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Philipp Scholz  hat sich auf den langen Weg nach Belo Horizonte gemacht, um bei der zweiten Ausgabe der Red Bull Minas Riders in Brasilien zu starten.
Leider lief es in diesem Jahr ganz anders als geplant. Der talentierte Mr. Scholz erzählt bei Dr. Dirt über seine Tage im Dschungel.

Tag 1:

Am ersten Tag hatten wir einen Prolog zu fahren, der mit sehr vielen Hindernissen mitten in der Stadt aufgebaut war. Der starke Regen am Abend machte es nicht unbedingt leichter. Und die Dunkelheit setzte dem Ganzen noch die Krone auf. Es war extrem rutschig auf dem gepflasterten Platz und alle Fahrer mussten sehr konzentriert und nicht zu schnell fahren.
Ich selbst bin auch 2 mal ausgerutscht und gestürzt, aber konnte gleich wieder weiter fahren. Beim Finale ging es dann gediegen zu und ich konnte meinen Speed bis ins Ziel halten. Am Ende bin ich als sechster ins Ziel gekommen.

Tag 2:

Am ersten Offroad Tag bin ich dann als sechster gestartet, und konnte recht schnell auf meinen Vordermann auffahren. Kurz darauf konnte ich ihn sogar überholen, musste ihn dann aber wieder vor lassen, weil ich mich verfahren hab. Bin dann am Servicepunkt, der etwa auf der Hälfte der Etappe war, wieder als 6. rein gekommen – kurz hinter Tarres und Bolton. Nach der Pause hab ich versucht zu pushen und war so schnell dass ich gleich beide überholt hab. Konnte dann viel Zeit gut machen in einem der letzten Gold Loops. Und war 18 Minuten vor Bolton im Ziel. An diesem Tag hat es auch wieder sehr viel geregnet, was die Strecke echt super rutschig gemacht hat.

Tag 3:

In der Nacht wieder extreme Regenfälle, und in der Früh dichter Nebel und leichter Regen.


Kaum gestartet, musste man direkt schon wieder vom Gas gehen, weil wir keine 30m Sicht hatten. Wir hatten nur ca 50 Minuten auf dem Racetrack und dann eine Liaison von 65 km, für die wir 3 Std Zeit hatten. Nach dem Service Point hat es massive Probleme mit den Behörden und der Polizei gegeben, wozu wir den Startpunkt verschieben mussten. Als wir dann gestartet sind, hab ich einen super Lauf gehabt und konnte meinen Vorsprung ausbauen und bin als 4. ins Ziel gefahren.

An diesem Tag hatte es immer wieder leicht geregnet, machte aber nichts wir waren es ja schon gewohnt….

Am Abend konnten die Fahrer, die zum Starten gekommen sind, erstmal das Ausmaß sehen was überhaupt passiert ist. 23 Fahrer mitsamt Motorrad festgenommen und auf der Polizeistation festgehalten.


Auf Grund der massiven Probleme mit den Behörden und der Polizei,  wurde uns dann am Abend noch gesagt, dass das Rennen gecancelt ist.
Leider ging somit dass Rennen 2 Tage früher zu Ende und wie machten die Siegerehrung und die Afterraceparty einen Tag früher.

Liebe Grüße
Philipp

Philipp und Martin werden unterstützt von:

 

Fotos: Bruno Senna,Marcelo Maragni/Red Bull Content Pool