Kings of Extreme Enduro als neue Extrem-Enduro-Meisterschaft

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Extrem-Enduro Weltmeisterschaft?
Es gibt keine Extrem-Enduro Weltmeisterschaft!
Und das ist nicht gut so, dachten sich Seppo Suttner vom Furchenadel Racingteam und Carsten M. Steffen und rufen die Kings of Extreme Enduro (KoEE) ins Leben.
Die beiden Extrem Enduro Enthusiasten sind der Meinung, das diese Sportart, die Fahrer und Fans eine jährliche Meisterschaft verdienen.
Mit dem „Tough One“ 15. Januar 2012 in Großbritannien als Auftaktveranstaltung wird es nun ein jährliches Ranking für die Teilnehmer der „Magic 7“ Extrem-Enduro Veranstaltungen geben.

KoEE-Punkte werden für die folgenden „Magic 7“ Extreme Enduro Rennen vergeben:
Tough One (UK), 15. Januar
Hell’s Gate (ITA), 18. Februar
Erzbergrodeo (AUT), 7.-10. Juni
Red Bull Romaniacs (ROM), 12.-17. Juni
Red Bull Sea to Sky (TUR), ?
Extreme Lagares (POR), ?
Roof of Africa (LSO), ?

Kings of Extreme Enduro (KoEE) addiert die Ergebnisse der einschlägigen internationalen Extreme Enduro Rennen in einer Rangliste, die Könige der Saison werden nach dem letzten Rennen im Dezember 2012 gekrönt.

Gibt es Geld zu gewinnen?
Fans, Fahrer und Marken können Geld in den Preispool setzen. Dieses Preisgeld wird zu 100% unter den Top Ten Fahrern in der Rangliste aufgeteilt.
In der Rangliste werden die Top 15 Teilnehmer der gewerteten Extrem Enduro Veranstaltungen automatisch erfasst . Eine separate Anmeldung ist nicht nötig.
Anstatt zu versuchen, einen oder mehrere KoEE Sponsoren aus der Industrie gewinnen, sollen die Fans die Kontrolle übernehmen, meinen Steffen und Suttner.
Jeder Fan hat die Möglichkeit, als Sponsor seinen Beitrag zum Preis-Pool beizutragen. 100% der Spenden werden in den Preis-Pool gesetzt.
Aber nicht nur Fans können dazu beitragen, Fahrer und Hersteller sind ebenfalls eingeladen, den Preis-Pool zu füttern.

Verdient die KoEE-Organisation daran?
Nein, die KoEE Organisatoren erstellen eine Internet-Plattform, legen die Regeln und Vorschriften fest und werten die Ergebnisse aus den Rennen aus, um die Rangliste zu erstellen.
Wenn jemand für diese Arbeit spenden möchte, freuen sich die Jungs, davon zwei oder drei Bier kaufen zu können.
Wir sagen Hut ab für diese gute Idee – und hoffen, dass die Kings of Extreme Enduro eine bessere Zukunft haben, als die bisherigen Versuche eine Extrem-Enduro Weltmeisterschaft zu etablieren.

Weitere Information findet ihr unter: www.kingsofextremeenduro.com

Für weitere Informationen wendet euch an:

Carsten M. Steffen, KoEE Chief Enthusiast
carsten@kingsofextremeenduro.com

Print Friendly, PDF & Email