GRAHAM JARVIS GEWINNT HIXPANIA HARD ENDURO 2017

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Husqvarna Werksfahrer Graham Jarvis hat beim Hixpania Hard Enduro 2017 in Nordspanien gewonnen. Grahams Teamkollege Billy Bolt holte sich den vierten Gesamtrang bei einem seiner besten Rennen.

Die zweite Ausgabe der Hixpania Hard Enduro wurde über drei Tage ausgetragen. Am Freitag trafen sich die Fahrer auf einem SuperEnduro-Kurs auf dem Marktplatz von Aguilar de Campoo. Samstag wurde eine 48-Kilometer-Enduro-Schleife um den nahe gelegenen See präsentiert, die dreimal zu fahren war.

Das Hauptereignis am Sonntag war eine kurzeExtrem-Schleife, die über 2,5 Stunden gefahren wurde.

Jarvis kam bei der Veranstaltung langsam in Fahrt und belegte beim Prolog am Freitag nur Platz sieben. Nachdem er am Samstag den vierten Platz erreicht hatte, wusste Graham, dass nur der Sieg am letzten Tag seine Chancen auf den Gewinn der diesjährigen Hixpania Hard Enduro verbessern würde.

Nach dem Le Mans Start, begann Jarvis im Verlauf des Rennens stetig, die anderen Fahrer auszusortieren. Auf halber Strecke war er auf den vierten Platz geklettert und hat sein Tempo gefunden. Zwei Runden vor Schluss startete Jarvis den Angriff auf den Sieg und schaffte es, sich loszureißen. Auch konnte er als erste die letzte, schwierige Auffahrt bewältigen. Damit holte Jarvis auch den Gesamtsieg.

Für Billy Bolt war das Hixpania Hard Enduro das letzte Outdoor-Rennen des Jahres 2017 und wohl seine beste Leistung der Saison. Von Beginn an kämpfte der 19-jährige Bolt im Prolog um den Sieg.

Beim Hauptrennen am Sonntag holte sich Bolt den Holeshot und führte die erste Runde. Während er in der ersten Stunde mit Alfredo Gomez und in der zweiten Rennhälfte mit Jonny Walker hart kämpfen musste, hielt Bolt beim letzten Anstieg die Nerven und belegte am Tag den zweiten Platz und sicherte sich einen starken vierten Gesamtrang.

Graham Jarvis: „Ich habe ehrlich gesagt nicht erwartet, heute zu gewinnen. Beim letzten Rennen, dem extremen Rennen am Sonntag, lag ich in der Punktewertung auf dem vierten Gesamtrang und dachte, dass der Gesamtsieg unerreichbar wäre. Mein Plan war, in diesem Rennen einfach um den Sieg zu kämpfen und zu sehen, was passiert ist. Ich war eigentlich der letzte Fahrer, der mein Rad am Start erreichte und so zuletzt weg war. Ich habe ein paar Fahrer schnell genug abgeholt und um ehrlich zu sein, hat es nicht geholfen zu führen. Ich konnte die Tracks, die die Jungs gemacht hatten, lesen und schaffte es, einige ihrer Fehler mit der Linienauswahl zu vermeiden. Die ersten vier Fahrer sammelten sich ungefähr auf der Hälfte der Strecke und dann ging ich zwei Runden vor Schluss in Führung und fuhr weiter. Der letzte Bergrennen war ziemlich unmöglich. Aber zum Glück bin ich zuerst dorthin gekommen und war aufgespannt. Ich musste nur zusehen und sehen, was sich als nächstes entwickeln würde. Jonny Walker stürzte und fiel auf den vierten Platz zurück. Wir waren punktgleich, aber mein Sieg war genug für den Sieg. Ich bin sehr zufrieden damit, denn Hixpania war eines der wenigen harten Enduro-Rennen, das ich noch gewinnen würde. “

Billy Bolt: „Ich habe es wirklich genossen, zum ersten Mal hier bei Hixpania zu fahren. Ich hätte meine Enduro-Saison 2017 gerne mit einem Podiumsresultat abgeschlossen, aber der vierte Platz ist gut und ich fühle mich, als hätte ich den besten Lauf des Jahres gemacht. Der Prolog am Freitag hat sehr viel Spaß gemacht. Es war ein kurzer Superenduro-Kurs auf dem Marktplatz. Ich habe alle Rennen mit Jonny gekämpft. Anfangs wurde ich Zweiter, aber dann gab es einige Verwirrung mit den Ergebnissen und ich fiel auf den dritten Platz. Der Samstag war ein bisschen rauf und runter. In der zweiten und dritten Runde hatte ich Schwierigkeiten mit meinem Mousse und bin zurückgefallen. Aber als wir das Problem behoben hatten, krallte ich mich auf den fünften Platz zurück. Beim Extremrennen am Sonntag habe ich den ersten Platz geholt und in der ersten Runde geführt. Alfredo pushte hart, aber ich konnte sein Tempo fahren. Wir tauschten viele Positionen und in der letzten Stunde kämpften wir vier um den Sieg. Bei der letzten Auffahrt mussten wir unsere Motorräder hochziehen lassen. Aber die Dinge wurden ein bisschen hektisch und die Seile verwickelten sich. Ich hätte beinahe meine Position verloren, aber es gelang mir, über die Ziellinie zu ziehen und hinter Graham den zweiten Platz im Rennen zu erreichen. “

 

Ergebnisse – Hixpania Hard Enduro 2017

1. Graham Jarvis (Husqvarna)
2. Jonny Walker (KTM)
3. Alfredo Gómez (KTM)
4. Billy Bolt (Husqvarna)
5. Mario Roman (Sherco)