Gib Gummi! Die neuen Mitas-Reifen für Extrem-Enduro

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

Extrem-Enduro wird immer beliebter. Egal, ob es um die grossen Events wie das Erzbergrodeo, Tough-One, Roof of Africa, Red Bull Romaniacs und Sea to Sky geht oder um kleine und feine Veranstaltungen wie das Enduro X-Treme in Luxemburg oder das bregring rodeoX.
Die extremen Strecken und Hindernisse stellen besondere Anforderungen an die Fahrer und nicht zuletzt auch an das Material.

redbullromaniacs

Diese Herausforderung hat die der tschechische Reifenhersteller Mitas angenommen und ein umfangreiches Reifenprogramm für die etwas „spezielleren“ Wettbewerbe aufgelegt.

Die C-19 Super Light, EF-07 Super Light (FIM) und C-18 Super Light des Herstellers aus Zlín zeichnen sich durch ihr sehr geringes Gewicht und die sehr weiche Mischung aus. Die leichte Karkasse erleichtert die Montage mit Mousse spürbar.

Für eine bessere Haltbarkeit wurde das Material mit Aramidfasern (Nanofibre) versetzt. Aramidfasern zeichnen sich durch sehr hohe Festigkeit, hohe Schlagzähigkeit und hohe Bruchdehnung aus. Sie sind darüber hinaus sehr hitze- und feuerbeständig. Aramidfasern schmelzen bei hohen Temperaturen nicht, sondern beginnen ab etwa 400 °C zu verkohlen.

Die Mitas-Reifen bestanden ihre “Feuerprobe” während der letzten Jahre bei verschiedenen Veranstaltungen wie Red Bull Romaniacs , Roof of Africa und ebenfalls der ISDE .

Ein Großteil der Entwicklungsarbeit wurde in der Hitze der rauen Wildnis Südafrikas gemacht. Mitas hat die südafrikanische Enduro-Szene im Sturm erobert und eine starke Entwicklungspartnerschaft mit Alfie Cox und seinem Team aufgebaut. In den Mitas-Reifen steckt die Erfahrung von Fahrern wie Chris Birch, Scott Bouverie und Wade Young.

Chris Birch / Erzberg

Die Mitas Extrem-Reifen im Dr. Dirt Shop: