Erzbergrodeo 2012: Das Podium ist britisch, Walker vor Lampkin und Ben Hemmingway

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Nur sieben von 500 gestarteten Fahrern erreichen das Ziel in der Erzbergrodeo-Arena, bevor das Rennen um 15:30 Uhr abgebrochen wurde.
Tausende Zuseher erlebten bei wechselhaftem Wetter die Antwort Großbritanniens auf die Frage, wer wohl das Erbe des abwesenden Seriensiegers Teddy Blazusiak beim Red Bull Hare Scramble antreten würde.
Nach rund 100 qualvollen Minuten krönte der 21-jährige Jonny Walker seine noch junge Karriere mit dem Sieg beim prestigesträchtigsten Extreme-Enduro der Welt.
Landsmann Dougie Lampkin belegte wie 2011 den zweiten Platz, ein überglücklicher Ben Hemingway feierte als Dritter sein erstes Podium am “Berg aus Eisen”.

Jonny Walker gewinnt das 18. Red Bull Hare Scramble 2012

Nach dem britischen Trio kamen nur mehr 4 weitere Fahrer innerhalb der um eine halbe Stunde verkürzten Renndauer ins Ziel, der 23-jährige Niederösterreicher Lars Enöckl wurde als Sechster erneut bester deutschsprachiger Athlet im hochkarätigen Starterfeld. Der anhaltende Regen am Vortag ließ das Red Bull Hare Scramble zu einer wahren Schlammschlacht werden.
Nur die schnellsten 500 Piloten aus dem GENERALI Iron Road Prolog durften am Sonntag an den Start gehen, die extremen Bedingungen auf der knapp 30 Kilometer langen und extrem selektiven Strecke trennten schon nach wenigen Checkpoints die Spreu vom Weizen. Rutschige Geröllhalden, aufgeweichte Steilstufen, tiefe Wasserlöcher und glitschige Waldpassagen sorgten für kochende Motoren, sich überschlagende Motorräder und völlig erschöpfte Fahrer.

Für den Großteil des Starterfeldes war der Extremsport-Nachmittag bereits bei Checkpoint 6 von 20 vorbei, und selbst Topathleten wie Husabergs Xavi Galindo, Homero Diaz, Baja-1000 Seriensieger Norman Kendall hatten keine Chance auf eine Zielankunft. Das Rennen musste schließlich wegen Nebels und schlechter Sicht 30 Minuten vor dem offiziellen Zeitlimit von vier Stunden frühzeitig beendet werden. Während hunderte Starter heute fluchend und entkräftet vom mächtigen Erzberg aus dem Sattel geworfen wurden, ließ Jonny Walker der Freude über seinen ersten Red Bull Hare Scramble Sieg freien Lauf: „Dieser Berg ist erbarmungslos, Karl Katoch hat uns wieder durch die Hölle geschickt. Aber ich hatte ein gutes Rennen und bin überglücklich über diesen wichtigen Sieg!”

Die Mitfavoriten Graham Jarvis und Andreas Lettenbichler mussten aus der Wertung genommen werden, weil sie irrtümlich einen Streckenabschnitt ausgelassen hatten.
Diese Disqualifizierung ist für Jarvis besonders bitter, da er wie bereits im vergangenen Jahr als erster Fahrer im Ziel war und nach der kurzen Freude über den vermeintlichen Sieg die schlechte Nachricht erhielt.

Endergebnis Red Bull Hare Scramble 2012
1. Jonny Walker (UK/KTM)              1:42,22 Stunden
2. Dougie Lampkin (UK/Gas Gas)       2:11,59
3. Ben Hemingway (UK/KTM)              2:18,08
4. Paul Bolton (UK/KTM)                     2:30,03
5. Taichi Tanaka (JAP/KTM)              3:00,20
6. Lars Enöckl (AUT/KTM)              3:06,12
7. Dan Hemingway (UK/KTM)              3:17,13

Fotos: dr-dirt.de / flohagena.com (1)

Print Friendly, PDF & Email