Erzbergrodeo 2011: Der Erzberg wirft einen langen Schatten

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Gleich vier internationale Offroad-Werksteams stellen sich 2011 dem Kampf gegen den Erzberg, allen voran natürlich das KTM Factory Team. Mit dem 4-fachen Red Bull Hare Scramble Champion Taddy Blazusiak (POL) und dem amtierenden E3 Enduro-Weltmeister und 2-fachen Erzbergrodeo-Sieger David Knight (UK) bringen die Mattighofener gleich zwei schwere Kaliber an den Start.  Weiters komplettieren der 2-fache Roof-of-Africa Sieger Chris Birch (NZL), die Erzberg-erfahrene Südafrika-Crew mit Darryl Curtis, Riaan van Niekerk und Brian Capper, sowie das 20-jährige Extrem-Enduro Supertalent Jonny Walker (UK) den orangenen Werksauftritt.
Der 2-fache Enduro-Weltmeister Johnny Aubert (FRA) wird wie Knight für KTM am Iron Road Prolog 2011 teilnehmen, ob die beiden auch das Hare Scramble bestreiten wird erst in den kommenden Wochen entschieden.

Neben KTM schicken 2011 auch die Werksteams von Husaberg, Husqvarna und Gas Gas ihre erste Garde zum Eisernen Giganten. Die bereits bestätigten Fahrer lesen sich wie das Who-is-Who der Extrem-Enduroszene: Graham Jarvis (UK, Husaberg), Xavi Galindo (ESP, Husaberg), Erich Brandauer (AUT, Husaberg), Rudi Pöschl (AUT, Husaberg), Andreas Lettenbichler (GER, Husqvarna), Cory Graffunder (CAN, Husqvarna), Gerhard Forster (GER, Touratech-Husqvarna), Dougie Lampkin (UK, Gas Gas), Melcior Faja Beltran (ESP, Gas Gas)…

Hohes Podiumspotential haben auch etliche der internationalen Privatfahrer, die alljährlich gehörig Pfeffer ins Erzbergrodeo-Menü streuen. US-Youngster Kyle Redmond (Yamaha) hat bereits 3mal das Ziel des Red Bull Hare Scrambles erreicht und wird 2011 vom 7-fachen US-Enduromeister Mike Sigety (KTM) begleitet. Wieder mit dabei ist auch der Sensationsmann des Vorjahres: der Japaner Taichi Tanaka (KTM) erreichte 2010 als 13ter das Ziel – und das aus der fünften (!) Startreihe. Ungebremst stark bleibt der Ansturm der britischen Privatfahrer: Hare Scramble Podiumfinisher Paul Bolton (KTM), die Turbo-Brüder Ben und Dan Hemingway (KTM), Andy Cripps (Kawasaki), Lee Sampson (Gas Gas), Mark Jackson (KTM), Martin Craven (KTM) und der Ire Andrew Reeves (KTM) werden den Union Jack am Erzberg hochhalten und zählen allesamt zu absoluten Top-Ten Favoriten. Für Italien starten die Extrem-Enduro Topfahrer Piero Sembenini (Gas Gas) und Alessandro Riva (KTM), während Ex-MotoGP-Werksfahrer Jurgen van den Goorbergh (NL, KTM) und Pascal Berlingieri (BEL, Husaberg) die Flachländer Westeuropas vertreten werden.

Naturgemäß stellt Österreich mit 41% der Teilnehmer die zahlenmäßig größte Streitmacht am Berg aus Eisen, allerdings gab es in der 16-jährigen Geschichte des Erzbergrodeos noch keinen heimischen Hare Scramble Sieger. Neben Brandauer, Pöschl und Erzberg-Urgestein Klaus Martinjak gehen 2011 wieder heimische Offroadgrößen wie MX-Staatsmeister Michael Staufer (KTM), Mario Hirschmugl (KTM), Roland Sailer (KTM) und Enduro-Staatsmeister Bernhard Walzer (KTM) ins Rennen. Nicht zu vergessen die “Jungspunde“ wie Lars Enöckl (KTM), Johann Leitner (Gas Gas), Armin Falk (KTM), Peter Rieder (Gas Gas) und Bernd Jagersberger (Husqvarna), die ebenfalls zu den rot-weiß-roten Hoffnungsträgern am Erzberg zählen. Mit dabei im Kampf gegen den Berg aus Eisen sind auch wieder einige Dirt-Queens, allen voran die 26-jährige ACC-Damenmeisterin Christine Wiesner (KTM) und Extrem-Enduro Lady Daniela Pexa (Husaberg). Die beiden Damen haben bereits einige bemerkenswerte Offroad-Erfolge in der Tasche und schaffen es immer wieder, die Herren der Schöpfung ziemlich alt aussehen zu lassen.
Ganz anders sieht es da schon beim Iron Road Prolog aus: das High-Speed Race zum Gipfel des Erzbergs wurde gerade in den letzten Jahren von den österreichischen Motocross- und Enduro-Cracks dominiert. Vorjahressieger Ossi Reisinger (Suzuki) wird 2011 erneut versuchen, die Weltelite auf der knapp 13km langen Schotterstrecke in die Schranken zu weisen.

Der viermalige Erzberg-Sieger Taddy Blazusiak
Der viermalige Erzberg-Sieger Taddy Blazusiak


Alle(s) gegen Taddy Blazusiak?
Kein anderer Fahrer konnte bisher dem Erzberg derart seinen Stempel aufdrücken wie KTM-Werkspilot Taddy Blazusiak. Der 28-jährige polnische Ausnahmekönner hat seit 2007 ALLE Ausgaben des Red Bull Hare Scrambles gewonnen und möchte sich 2011 seinen bereits fünften Erzgestein-Pokal abholen. Der amtierende US AMA Endurocross-Champion wurde vor kurzem auch zum zweiten Mal in Folge FIM Indoor Enduro Weltmeister und gilt unbestritten als das Maß aller Dinge im Extrem-Endurosport. Die Offroad-Weltelite rüstet sich also nicht nur für den Kampf gegen den Erzberg, sondern arbeitet auch hart daran Blazusiak vom “Steinernen Thron“ zu stoßen – was allerdings kein leichtes Unterfangen werden dürfte, denn Taddy ist mit dem Weltmeistertitel im Gepäck vor allem mental in absoluter Höchstform!

Text: Veranstalter