Dakar 2013: Vor dem Start im Dakar Village in Lima

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Noch genießen die Teams die Ruhe vor dem Start der Rallye Dakar 2013  im Dakar Village in Lima bevor es am Samstag auf die Rund 8.500 km lange Reise geht.
Die Fahrer nutzen die Zeit für letzte Testfahrten in die Dünen, Einstellarbeiten oder um Freunde von den letzten Rallies zu treffen.

Trotz seiner Schulterverletzung ist Marc Coma  nach Lima gekommen, um seine Teamkollegen moralisch zu unterstützen.

„Es ist wirklich schade, dass Marc die Dakar in diesem Jahr nicht fahren kann,“ sagt der Südafrikaner Darryl Curtis. „Er wird uns sehr fehlen.“

Bemerkenswert ist die große Vielfalt bei den Motorrädern in diesem Jahr.

Honda wird 2013 erstmalig seit über zwei Dekaden wieder werksseitig in der Zweiradklasse der Rallye Dakar antreten. Hierfür holten sich die Japaner den Portugiesen Helder Rodrigues als Top-Fahrer ins Team.
Beim Seriensieger KTM fehlt mit Marc Coma in diesem Jahr ein wichtiger Fahrer im Kampf um den Sieg.  Aber auch die Konkurrenz von Husqvarna und Yamaha ist technisch und personell sehr gut aufgestellt, wie bei den letzten Rallies zu sehen war.

Freuen wir uns auf eine spannende Rallye Dakar 2013, bei der mit einigen Überraschungen zu rechnen ist.

Fotos: Jo Wolframm, Darryl Curtis, Ivan Guerrero